Neueste Nachrichten

Katzen-Kastrationsaktion

Auch dieses Jahr  bietet der Tierschutz Niebüll und Umgebung wieder eine Kastrationsaktion für Katzen von Geringverdienern in Südtondern an. In der Zeit vom 12. bis 23.02.2018 können Hartz-4-Empfänger oder Menschen mit kleiner Rente ihre Katzen und Kater kostenlos kastrieren lassen. Um eine Spende pro Tier wird gebeten. Anmeldungen für diese Tiere nimmt Gesche Iben-Hebbel unter Tel. 04661-6571 entgegen.

Aber auch alle anderen Katzenbesitzer sollten sich bewusst machen, dass die Jungtiere vom letzten Jahr jetzt geschlechtsreif sind. Wer seine Katzen jetzt nicht kastrieren lässt, muss im Mai mit Nachwuchs rechnen.

Mittlerweile ist dies die 8. Kastrationsaktion dieser Art, die der Tierschutz Niebüll und Umgebung durchführt. Die diesjährige Aktion wird finanziert einerseits durch Spenden von Profi-Karstensen und andererseits durch Spenden aus dem Werkstatt-Cafe des Flohmarktes „Rund um die Deezbüller Kirche“.

Katze nach DREI Jahren wiedergefunden!

Vor DREI Jahren ist Katze Binxi verschwunden, nun konnte sie von ihren glücklichen Besitzern wieder in Empfang genommen werden. Am Montag hatten wir sie auf dem Gelände des Schwimmbads Leck eingefangen, weil sie stark humpelte. Sie hat eine ca. 4 Wochen alte Bissverletzung plus Hämatom auf der Pobacke. Da sie glücklicherweise einen Chip hat, konnten wir mit ein paar Umwegen ihre Besitzer ausfindig machen und seit heute mittag ist Binxi wieder zuhause.
Danke an alle, die beim Einfangen geholfen haben.
Und alle, die ihre Katze noch suchen: nie die Hoffnung verlieren!!

Goldstücke

Kleine Katzen lassen einen schnell sbwach werden und -  schwups - hat man ein oder auch zwei solcher Goldstücke zu Hause. Futter und Streu, Näpfe, Kratzbaum zählen zu den ersten Ausgaben. Und dann kommt ja auch noch der Tierarzt. Viele machen sich nicht bewusst, was da alles zusammen kommt. Deshalb hier einmal ein paar Preise:
Flohmittel 5-8 €, Wurmmittel 6-10€, jede Impfung 30€ ( zu Anfang muss 2mal geimpft werden!), die Kastration kostet bei Katzen bis zu 100€, bei Katern bis zu 70€, ein Chip kostet 30-45€. Das heisst also im ersten Lebensjahr fallen allein an Tierarztkosten leicht 250€ an. Jeder sollte sich genau überlegen, ob soviel Geld im Portemonnaie "über" ist. Passiert dann noch ein Unfall oder die Katze hat einen Infekt kommen schnell nochmal 100€ dazu.

Das Geld sollte man als verantwortungsvoller Tierhalter einplanen. Oder aber man schafft sich erst ein Haustier an, wenn die Finanzierung gesichert ist. Keineswegs sollte man sich auf evtl. stattfindende Kastrationsaktionen verlassen. Denn die sind immer durch Spenden finanziert, die mal mehr, mal minder spärlich fliessen.